Konjunkturpaket II : geförderte Projekte im Landkreis

Konjunkturpaket II : geförderte Projekte im Landkreis; Mitterfelser Projekte (Turnhalle, Schule) nicht berücksichtigt


Gymnasiums-Förderung ein "Riesenerfolg" Finanzspritze aus dem Konjunkturpaket II

Kreisweit 10,6 Millionen Euro -  Unter anderem für Kindergärten, Schulen, Rathäuser

( siehe dazu auch die Pressemitteilung der Regierung von Niederbayern)

Insgesamt als großen Erfolg bewertet Landrat Alfred Reisinger die Verteilung der Mittel aus dem Konjunkturpaket II für den Landkreis. Insgesamt 3,1 Millionen Euro bekommt der Landkreis aus dem Fördertopf, rund 7,4 Millionen gehen an Gemeinden, Schulen und private Träger im Landkreis. In der Summe fließen so 10,6 Millionen Euro in den Landkreis. "Damit lässt sich viel bewegen", betonte Reisinger.

Ein Wermutstropfen sei natürlich, dass eine Reihe von Projekten angesichts der Überzeichnung des Programms nicht berücksichtigt wurden. Auch darunter seien einige gute Projekte gewesen, wie ein Kindergarten und eine Turnhalle in Holzhauweise. Dennoch zeigte sich der Landrat gestern hochzufrieden. "Ich hätte nicht geglaubt, dass wir so viel bekommen", sagte er.

Für das Burkhart-Gymnasium in Mallersdorf bekommt der Landkreis im Rahmen des Konjunkturpakets II einen Zuschuss in Höhe von rund 2,9 Millionen Euro - den zweithöchsten in Niederbayern. Hinzu kommt ein Zuschuss für die Klinik in Bogen, wie aus der Liste der bewilligten Förderung in Niederbayern hervorgeht, die der Redaktion vorab bekannt wurde. Offiziell wird sie erst heute von der Regierung vorgestellt.

Die Fördermittel von Bund und Land fließen vor allem in die Sanierung und den Bau von Kindergärten und Schulen, aber auch ein zukunftsorientierter Umbau von Rathäusern wird gefördert. Gelder fließen im Landkreis in 18 der insgesamt 37 Gemeinden. Dabei ist nicht in allen Fällen Gemeinde Träger der insgesamt 22 geförderten Maßnahmen, sondern wie beispielsweise in Mallersdorf der Landkreis oder in Mitterfels die Katholische Jugendfürsorge der Diözese Regensburg.

Unklar war gestern noch, wie hoch der Anteil der Gemeinden ist, deren Anträge nicht berücksichtigt worden sind. Das Konjunkturpaket war nach Aussagen von Fachleuten mindestens sechsfach überzeichnet. Die Auswahl der Projekte sei von der Regierung von Niederbayern strikt nach einem Punktesystem und damit äußerst fair erfolgt, erläuterte Landrat Reisinger, der dabei der Regierung ausdrücklich dankte, ebenso wie dem Bundestag, der das Paket beschlossen hat, "allen voran unserem örtlichen Abgeordneten Ernst Hinsken."

Im Landkreis habe nun eine schnelle Umsetzung Priorität, damit die Arbeiten zügig beginnen können. Die Zusage der Konjunkturpaket­Mittel für das Mallersdorfer Gym­nasium entlaste den Kreishaushalt enorm. Die Sanierung dort sei ohnehin früher oder später fällig gewesen - ohne Konjunkturpaket aber nur mit einer maximal 40-prozentigen Förderung. Jetzt werden die Gesamtkosten mit 87,5 Prozent bezuschusst. Reisinger: "Das ist ein Riesenerfolg."

 

Kommentar schreiben


Sicherheitscode
Aktualisieren