MGR-Sitzung am 29. September 2016


Gemeinde kündigt Vertrag - Übernachtungszahlen eingebrochen

Mitterfels. (erö) Schon in der Juli-Sitzung des Gemeinderates stand die Frage im Raum: Bleibt die Marktgemeinde Mitglied in dem Tourismusprojekt „Urlaubsregion Sankt Englmar“ oder steigt sie aus?

Im Ausschuss Wirtschaft, Energie und Tourismus WTE wurde die Frage noch einmal vorberaten. Jetzt wurde in einer dringlichen Sitzung des Gemeinderats diskutiert und abgestimmt. Ohne Gegenstimmen waren sich die Räte einig, den Vertrag zu kündigen. Seit der Schließung des Mondi-Hotels sei die Anzahl der Übernachtungen eingebrochen und von bisher 30 000 bis 35 000 auf 3 800 Übernachtungen zurückgegangen, erklärte Bürgermeister Heinrich Stenzel. Die Einnahmen für die Gemeinde betragen nur noch knapp 3 000 Euro, erläuterte Bürgermeister Heinrich Stenzel. Dem gegenüber stünden Kosten in Höhe von mehr als 5300 Euro. Das Heft Weißblaue Rundschau schlägt mit 500 Euro und die Gästecard mit 700 Euro zu Buche, so Stenzel. Da sich die Kosten für die Gemeinde zu einem Viertel nach den gesunkenen Übernachtungszahlen richten, schlug Stenzel vor, eventuell noch einmal zu verhandeln, die Kosten allein auf der Basis der Einwohnerzahlen zu berechnen und einen neuen Vertrag aufzusetzen. Dem wollten sich die Räte nicht anschließen.

Das bringt nichts, meinte man bei der SPD. Das Projekt Urlaubsregion Sankt Englmar sei 2008 angelaufen, aber Mitterfels komme unter dem Stichwort nicht vor. Die Anfragen seien immer weniger geworden. „Wir sind keine Urlaubsregion mehr“, meinte man bei den FW. Auch bei der CSU stand fest: Die Einnahmen stehen nicht im Verhältnis zu den Ausgaben. Im vergangenen Jahr habe es nur noch 15 Anfragen im Internet gegeben. Da einige Gastronomen gegen den Ausstieg sind, überlegt die Gemeinde, wie man die Situation für die Wirte verbessern kann. Das Geld sollte sinnvoller für die eigene Gemeinde und andere, erfolgreichere Projekte ausgegeben werden, war man sich in den Fraktionen einig. Beschlossen wurde auch, die weiteren Vorschläge und Anträge des WTE umzusetzen wie die Suche nach Entwicklungsmöglichkeiten für neue Baugebiete. Bewilligt wurde der Bauantrag für den Erweiterungsbau und neue Büroräume für ein Elektrogeschäft in der Burgstraße. Die nächste Gemeinderatssitzung findet am Donnerstag, 13. Oktober, statt.