MGR-Sitzung am 17. März 2016

Sitzung des Marktgemeinderates am Donnerstag, den 17. März 2016 um 19:30 Uhr

Öffentliche Sitzung:

  1. Antrag auf Beitritt zum Netzwerk Streuobst Bayerischer Wald (ein Vertreter des Büros landimpuls wird anwesend sein)
  2. Behandlung von Bauanträgen
  3. Bericht aus der WTE-Ausschusssitzung
  4. Bericht aus der Sitzung des Ausschusses für Kultur, Jugend und Sport
  5. Bericht aus der Bauausschusssitzung
  6. Beratung über die Teilnahme am wasserwirtschaftlichen Umsetzungskonzept (Menach)
  7. Information, Wünsche und Anträge
  8. Anerkennung der Niederschrift über die öffentliche Sitzung am 18.02.2016

 

Bogener Zeitung 31.03.2016

Verbandsumlage wurde erhöht - Grund: gestiegene Schülerzahlen – Kinderspielplatz im Baugebiet Pimaisset

Mitterfels. (erö) In der Märzsitzung des Marktgemeinderates von Mitterfels unter der Leitung von Bürgermeister Heinrich Stenzel ist der Beitritt zum Netzwerk Streuobst Bayerischer Wald auf der Tagesordnung gestanden. Es gehe um den Erhalt der Obstkultur und um die regionale Vermarktung des Obstes, erläuterte Agraringenieur Hofberger.

Bei einem Beitritt der Marktgemeinde fallen jährliche Kosten von knapp 2 400 Euro an. Vom Umweltministerium gibt es Zuschüsse zwischen 75 und 85 Prozent. Grundstücksbesitzer, die sich beteiligen wollen, bekommen eine Beratung bei der Anpflanzung und beim Baumschnitt. Es wurde beschlossen, beim Obst- und Gartenbauverein nachzufragen, ob man zur Mitarbeit bereit ist.

Zugestimmt wurde den Bauanträgen für die Errichtung einer Stützmauer, der Erweiterung eines Firmenbüros in Scheibelsgrub und dem Tekturplan für ein Einfamilienhaus in Mitterfels. Aus dem Ausschuss Wirtschaft, Tourismus und Energie berichtete 2. Bürgermeister Heinz Uekermann, dass die Umstellung der neuen Homepage abgeschlossen ist. Sie wird von Andreas Fischer online gestellt.

„Baugebiet notwendig“

Zur Diskussion gestellt wurde die Frage, welchen Nutzen die Mitgliedschaft in der „Urlaubsregion Sankt Englmar“ für die Marktgemeinde hat. Auch sei die Ausweisung eines neuen Baugebietes zwingend notwendig, meinte Uekermann. In Kürze werde eine Jugendleiterversammlung aller Ortsvereine über das Kinder-Ferienprogramm 2016 beraten, gab der Jugendbeauftragte Andreas Liebl bekannt. Für das Ferienprogramm werden von der Gemeinde 1 000 Euro bereitgestellt. Im neuen Baugebiet Pimaisset wird der Spielplatz samt Einzäunung eingerichtet. Im Haushaltsplan stehen dafür 30 000 Euro zur Verfügung. Noch einige Termine: Die Kunstausstellung wird diesmal vom 23. September bis 10. Oktober im Museum stattfinden. Der AK Heimatgeschichte wird im Herbst eine Sonderausstellung „Kultur des Todes im Bayerischen Wald“ im Museum veranstalten.

Nach einem kurzen Bericht aus der Bauausschusssitzung informierte Stenzel über die Erhöhung der Schulverbandsumlage um 36 000 Euro auf insgesamt 250 000 Euro, da die Schülerzahlen gestiegen sind. Der Ankauf von Computern, Beamern und Dokumentenkameras sei geplant. Auch für den Sitzungssaal soll eine Dokumentenkamera angeschafft werden. Bekannt gegeben wurde auch, dass Rektorin Bianca Luczak als Verbundskoordinatorin die Nachfolge des Hunderdorfer Rektors Klar angetreten hat.

Infos zur Schulsanierung

Außerdem wurde über die Sanierung des Altbaus der Grund- und Mittelschule informiert. Bei der erneuten Beratung über die Teilnahme am wasserwirtschaftlichen Umsetzungskonzept des Wasserwirtschaftsamtes an Gewässern der Menach wurde einstimmig beschlossen, sich an der Aufstellung zu beteiligen. Da die Markterkundung beim Breitbandausbau über das Bundesprogramm zu 100 Prozent gefördert wird, will sich die Gemeinde daran beteiligen. Den Auftrag für die Entsorgung der alten Heizungsanlage in der Schule erhielt die Firma Bucher. Gesucht wird immer noch ein Pächter für den Kiosk im Freibad.