MGR-Sitzung am 10. Dezember 2015

Sitzung des Marktgemeinderates am Donnerstag, den 10. Dezember 2015 um 19:30 Uhr

Öffentliche Sitzung:

  1. Beratung und Beschlussfassung zur Planvorgabe über die Sanierungsarbeiten an der Schule (Hierzu steht der mit der Planung beauftragte Architekt zur Aussprache zur Verfügung)
  2. Behandlung von Bauanträgen
  3. Außenbereichssatzung Weingarten
  4. Information, Wünsche und Anträge
  5. Anerkennung der Niederschrift über die öffentliche Sitzung am 19.11.2015


Der Schulsanierung zugestimmt

Kosten 2,7 Millionen Euro – Baubeginn in den Sommerferien 2016

Mitterfels. (erö) Großes Publikumsinteresse herrschte bei der öffentlichen Dezembersitzung des Marktgemeinderates. Hauptaugenmerk lag auf dem ersten Bauabschnitt der Schulsanierung. Der beauftragte Architekt Roland Adt vom gleichnamigen Planungsbüro stellte die Pläne vor. Zunächst soll der alte Schulbau von 1964 generalsaniert werden. Schwerpunkte sind die Neugestaltung des Obergeschosses, der barrierefreie Zugang sowie der Brandschutz. Die Pläne müssen bis Januar bei der Regierung von Niederbayern eingereicht werden, um die Fördermittel für den Baubeginn im Sommer 2016 zu erhalten, so Bürgermeister Heinrich Stenzel.

Im Obergeschoss soll für die Jahrgangsstufen drei und vier eine moderne Lernlandschaft mit Klassenzimmern, EDV-Plätzen, „Marktplatz“ und Lehrerzimmer entstehen. Durch die Mitnutzung der Flure und die Aufteilung der bestehenden Räume in vier Klassen könne der notwendige, förderfähige Raum ohne einen teuren Anbau geschaffen werden, so der Architekt Roland Adt.

Weitere zwölf Klassenräume sind im Erdgeschoss vorgesehen. Das Treppenhaus wird nach außen in einen Anbau verlegt, auch ein Aufzug ist geplant.

Bauliche Rettungswege und Fluchttreppen sorgen für Brandschutz. Im Untergeschoss können Räume für den Hausmeister neben Werkräumen Platz finden, so der Architekt. Die Kosten für den ersten Bauabschnitt sind mit 2,7 Millionen Euro veranschlagt, davon entfallen allein auf den Aufzug 130 000 Euro und den Brandschutz 150 000 Euro. Wenn alles nach Wunsch läuft, soll in den Sommerferien 2016 mit dem Eingangsbereich begonnen werden.

Dojo-Trainingsraum muss Lehrmittelraum weichen

Angesprochen wurde das Problem der TSV-Judo-Abteilung, die im Unterschoss der Schule seit Jahren ihren Dojo-Trainingsraum hat. Er wird dann als Lehrmittelraum benötigt, wie die Schulleitung betont. Zweiter Bürgermeister Heinz Uekermann schlug vor, im Rahmen der Schulsanierung eine Gesamtlösung anzustreben: Die öffentliche Bücherei und der Kleine-Welt-Laden im Untergeschoss der Schule könnten in ein Containersystem ausgelagert und der Platz von der Judo-Abteilung als Lehrmittelraum neu genutzt werden.

Abriss der Turnhalle: Dort entsteht eine Busschleife

Angesprochen wurde auch der Abriss der alten Turnhalle. Eine Umwidmung und Sanierung der Halle komme aus Kostengründen nicht in Frage, so Stenzel. Hier soll später eine Busschleife für die Schulbusse Platz finden, um die gefährliche Situation auf der Straße zu entschärfen.

Wegen steigender Schülerzahlen könnten die Klassenräume nicht verkleinert werden, noch könne man auf Räume verzichten, betonte Schulleiterin Bianca Luczak auf Anfrage. In dem Sanierungskonzept fehlten ohnehin ein Arzt- und ein Beratungszimmer, viele Räume würden doppelt genutzt. Nach ausgiebiger Beratung wurde der vorgelegten Planung grundsätzlich zugestimmt.

Zugestimmt wurde auch dem Antrag auf Neubau eines Einfamilienhauses mit Doppelgarage und Lagerhalle im Ortsteil Weingarten. Endgültig beschlossen wurde die Außenbereichssatzung in Weingarten. Da das Landratsamt Straubing-Bogen die Ausdehnung auf Flurnummer 769 ablehnt, wurde ein neuer Satzungsbeschluss ohne den erweiterten Geltungsbereich 769 verabschiedet.

Neubestimmung der Wasserpreise für 2019

Zweiter Bürgermeister Heinz Uerkermann informierte über den Ausschuss Wirtschaft- und Entwicklung, der eine moderne Gestaltung und neue Inhalte für die Homepage von Mitterfels angestoßen hat.

Marktrat Stefan Hafner wird diese Aufgabe übernehmen. Abschließend informierte Johannes Hötzl, Marktrat und Verbandsrat im Wasserzweckverband Bogenbachtalgruppe, über die Sitzung des WZV, über Bestandsaufnahme, Sanierungsbedarf bei Brunnen und anderen Einrichtungen, über Finanzierung und die Neubestimmung der Wasserpreise bis 2019. Eine Anhebung sei nicht zu umgehen, da zahlreiche Investitionen notwendig seien, so Hötzl.

Kommentar schreiben


Sicherheitscode
Aktualisieren