Jahresabschlusssitzung 2014 der Marktgemeinde

Traditionell findet die letzte Sitzung des Marktgemeinderates in einem offiziellen Rahmen statt. In diesem Jahr fand man sich dafür im Reiterhof Gürster ein.

Dabei stand der Jahresrückblick von Bürgermeister Heinrich Stenzel im Mittelpunkt. 2014 sei ein besonderes, ein Wahljahr gewesen, so Stenzel. Mit Eduard Graf, Martin Karow und Reinhard Stolz seien drei Markträte ausgeschieden. Neu hinzugekommen seien Maike Schulze-Trinkaus, Andi Liebl und Bernhard Puls. Neu ins Leben gerufen worden sei der Seniorenbeirat, der seine Arbeit bereits aufgenommen hat. Viele wichtige Vorhaben seien in Angriff genommen worden: Die Ausweisung des Baugebietes Pimaisset mit 22 Bauparzellen, von denen 13 bereits verkauft sind; Straßensanierungen, unter anderem in Hinterbuchberg; Fertigstellung der Außenanlagen der Turnhalle; die umfassende Sanierung des Computerraums in der Schule mit Ausstattung mit modernsten Rechnern und Flachbildschirmen. Zur Sicherstellung der Wasserversorgung konnte in Hinterbuchberg ein neuer Hochbehälter mit einem Fassungsvermögen von 1700 Kubikmetern Wasser in Betrieb genommen werden. Nach langen Verhandlungen wurde der Schlossberg zum Preis von 235 Euro erworben.

Stenzel erinnerte an den gewaltigen Felssturz im Perlbachtal beim Jugendzeltplatz. Da das gesamte Gestein brüchig ist, soll im Frühjahr ein Sicherheitszaun angebracht werden. Gemeinde, Landratsamt und Kreisjugendring werden die Kosten übernehmen. Gut angenommen werde die E-Tankstelle in der Burgstraße. Dafür gebe es einen Zuschuss über 20 000 Euro.

Breites Kulturangebot

Auch viel Kulturelles sei geboten worden, so Stenzel. Kabarett- und Musikveranstaltungen, Frühjahrskonzerte von Musikverein und Singkreis, das 1. Kunstsymposium auf der Burg und die 45. Kunstausstellung des Kulturvereins, die Aufführungen des Burgtheatervereins „Ein Sommernachtstraum“ , zwei Konzerte der Kreismusikschule, der Auftritt des Kulturmobils des Bezirks Niederbayern, der 13. Große Musikantenstammtisch sowie die Mitterfelser Markmeile und der Christkindlmarkt seien zu nennen. Im Bereich des Sportes konnte dem neuen Weltmeister im Weitschießen, Einzel und Mannschaft, Andi Fischer, gratuliert werden.

Einnahmen steigen

Finanziell entwickle sich die Gemeinde gut, berichtete Stenzel weiter. Die Einnahmen seien im Steigen, durch eine Sonderrückzahlung von 400 000 Euro konnte der Schuldenstand spürbar reduziert werden. Dem folgten Zahlen aus dem Jahr 2014: Die Schlüsselzuweisungen verringerten sich für 2015 zwar um gut 30 000 Euro, gestiegen seien aber der Einkommensteueranteil, der Einkommensteuerersatz, die Grundsteuer A, die Gewerbesteuer, der Grunderwerbsteueranteil und die Konzessionsabgabe. Die größten Ausgaben entfielen auf die Kreisumlage (814 500 Euro), die wieder steigen werde, die Schulverbandsumlage (224 600 Euro), die VG-Umlage (251100 Euro) sowie auf den Kindergarten/Krippe mit 266400 Euro (171300 Euro staatliche Zuschüsse). Der Schuldenstand beträgt zum Jahresende rund 2,8 Millionen Euro.

Dem schlossen sich einige Zahlen aus der Verwaltung an: Einwohnerzahl mit 2467 leicht steigend, 19 Geburten, 37 Sterbefälle, 31 Eheschließungen, acht Scheidungen. Im kommenden Jahr werde das Hauptaugenmerk auf der Generalsanierung des alten Schultraktes aus dem Jahr 64/65 liegen mit Erstellung eines Brandschutzkonzeptes und Abriss der alten Turnhalle sowie Schaffung einer sicheren Schulbushaltestelle. Die Sanierung der Ortsstraßen werde fortgesetzt. Entschieden werden müsse der Anschluss der Marktgemeinde an das Erdgasnetz sowie der Breitbandausbau. Eine weitere schwierige Entscheidung stehe im Januar an: Die Aufnahme von Asylsuchenden in Mitterfels.

„Stenzel hält den Kopf hin“

Dem schloss sich ein umfassender Dank des Bürgermeisters an. Auch Stenzel wurde gedankt für sein Engagement und die „wohltuende positive Routine“. „Stenzel steht vorn und hält den Kopf hin“, betonte 2. Bürgermeister Heinz Uekermann und bat um Geschlossenheit bei den anstehenden, schwierigen Entscheidungen.

Im Rahmen der Sitzung wurde Waltraud Piendl, seit 25 Jahren Raumpflegerin in der Mittelschule, von Bürgermeister Heinrich Stenzel geehrt. Waltraud Piendl habe mit Gelassenheit und zuverlässig ihren nicht immer einfachen Dienst geleistet, meinte Stenzel auch im Namen des Schulverbandes.

Bogener Zeitung, Landkreis Straubing-Bogen, 20.12.2014, erö

Kommentar schreiben


Sicherheitscode
Aktualisieren