Jahresschlussfeier 2010 der Marktgemeinde

Weitreichende Entscheidungen  - Jahresabschluss der Marktgemeinde - Turnhallenbau und Feuerwehrauto


Bei der Jahres­schlussfeier der Marktgemeinde in diesem Jahr hielt Bürgermeister Heinrich Stenzel nicht nur Rück­schau auf das beinahe abgelaufene Jahr, sondern richtete auch Dankes­worte an Gemeindebürger. Als fi­nanzielle Herausforderung bezeich­nete er den Bau der geplanten Turn­halle.

An den Anfang seiner Rede zum Jahresabschluss setzte Bürgermeis­ter Heinrich Stenzel in diesem Jahr den Dank an alle Marktgemeinderä­te, Vereinsvertreter und alle Bürger, die sich zum Wohl der Gemeinschaft engagierten: "Ich freue mich über alle, die ihre bürgerschaftliche Ver­antwortung einlösen und in ihrem Lebensumfeld ganz praktisch um­setzen", sagte Stenzel unter ande­rem.


Auch im Marktgemeinderat seien mit viel Zeitaufwand und Ein­satzbereitschaft Entscheidungen getroffen worden. Die Planungen für den Bau einer Doppelturnhalle seien vorangetrieben, der Zuschussantrag bei der Regierung gestellt und der Bauantrag eingereicht worden. Eine Herausforderung sei die Finanzie­rung der Halle. Nur durch rigorosen Schuldenabbau in der Gemeinde ha­be das Landratsamt die Genehmi­gung für das Großprojekt erteilt, der Bewilligungsbescheid sei eingetrof­fen. "Das heißt aber, dass wir in den nächsten Jahren Kredite aufnehmen müssen", sagte Stenzel. Bis zum Frühjahr 2011 werde die Ausschreibung erfolgen, der Baubeginn wird voraussichtlich im Mai sein. "Wir hoffen, dass sich die baulichen und finanziellen Planungen so entwickeln, wie wir uns das vorgestellt haben", sagte Stenzel.


Als weitere finanzielle Herausfor­derung nannte Stenzel den Kauf des neuen Feuerwehrautos TLF 20/40 mit Kosten in Höhe von rund 250000 Euro. Das Feuerwehrauto sei bereits in Auftrag gegeben und werde Ende des kommenden Jahres ausgeliefert, sagte Stenzel mit Dank an die Mit­hilfe der Feuerwehrleute. Erfreulich habe sich die Lage bei den Bauge­bieten entwickelt. Im .Blumental" seien alle Bauplätze verkauft, im "Außerfeld" konnten neun von 15 Grundstücken und eine von drei ge­werblichen Flächen veräußert wer­den. Diese Einnahmen kommen der Finanzierung der Turnhalle zugute, sagte Stenzel. Positiv sei auch der Bau des Outdoor- und Kletterzen­trums an der ehemaligen Bahnbrü­cke und des neuen Einkaufszen­trums an der Aschaer Straße zu se­hen, so Stenzel weiter. Erfreulich groß war die Beteiligung am Projekt ILE-Nord 23, ein Zusammenschluss von·23 Gemeinden im nördlichen Landkreis mit dem Ziel einer ver­besserten Zusammenarbeit der Ge­meinden.

Bewegendes Jahr

Stenzel ging auch auf die Um­strukturierung der Hauptschule zur Mittelschule ein. Ein Schulverbund mit den Hauptschulen Mitterfels, Hunderdorf und Sitz in Mitterfels sei gegründet worden. "Beschäftigt haben uns auch Themen wie das Bürgerbegehren aufgrund einer Na­turbegräbnisstätte sowie die Abhol­zung und der brutale Wegebau im Perlbachtal", sagte Stenzel. Lobend erwähnte er die vielen Veranstaltun­gen, die im Verlauf des Jahres statt­gefunden hatten. Die Burgtheater­tage, das Ritterspektakel und der Christkindlmarkt auf der Burg, die Mitterfelser Kunstausstellung, das Badfest, die Mitterfelser Marktmei­le, die verschiedensten Konzerte und Kabarettaufführungen.

Erfreulich auch dass nach längerer Zeit im Gürsterstadel drei Vereinsjubiläen gefeiert werden konnten. Nicht zu vergessen die jährliche Spring­krautbekämpfung und die Mitter­felser Grenzgänge. "Ortsvereine und Bürger bringen hier ihre Freizeit ein und engagieren sich ehrenamtlich für unsere Marktgemeinde" , so Stenzel. Nicht fehlen durfte das ge­plante Projekt "neuer Kindergar­ten". Durch die Gründung des För­dervereins sei ein Neubau sicher ein Thema, das die Marktgemeinde im kommenden Jahr intensiv beschäfti­gen werde. Er hoffe, dass Lösungen gefunden werden, um dieses Projekt in die Tat umzusetzen, meinte Sten­zel.


Dem schlossen sich einige Zahlen aus der Statistik der Verwaltung an:

  • Personalstand: 19 Beschäftigte,
  • Ein­wohnerzahlen: 2468,
  • Geburten: 15,
  • Sterbefälle: 60, davon 38 im Seni­orenzentrum,
  • Hochzeiten: 16,
  • Scheidungen: 14.
  • Der Marktgemein­derat tagte 13 mal,
  • der Hauptaus­schuss elf- und
  • der Bauausschuss dreimal.
  • 27 Bauanträge seien ge­stellt worden.

Bericht : erö (SR-Tagblatt, 22.12.2010)

Kommentar schreiben


Sicherheitscode
Aktualisieren