VG-Versammlung 14.02.2011

Bericht über die Sitzung der Gemeinschaftsversamm­lung der VG Mitterfels am 14. Februar 2011


Feststellung und Entlastung zur Jahresrechnung 2009

Die Mitglieder des Rechnungsprüfungsausschusses hatten hierzu im Vorfeld der Sitzung eine Prüfung der Jahresrechnung 2009 vorgenommen. Erinnerungen wurden dabei nicht erhoben. Den Mitgliedern der Gemeinschaftsversammlung wurden die Ergebnisse der Jahresrechnung 2009 vorgetra­gen. Die Gemeinschaftsversammlung beschloss, die Fest­stellung und Entlastung zur Jahresrechnung 2009 zu treffen.

Beratung und Beschlussfassung des Haushalts 2011 mit Erlass der Haushaltssatzung

Die Mitglieder der Gemeinschaftsversammlung hatten hier­zu den Haushaltsplan im Entwurf als Tischvorlage erhalten. Die einzelnen Ansätze des Vermögens- und Verwaltungs­haushaltes wurden durch den Kämmerer der Verwaltungs­gemeinschaft, Hr. Geith, erläutert. Nach Beratung beschloss die Gemeinschaftsversammlung, dem vorgelegten Haushalt zuzustimmen und die entsprechende Haushaltssatzung der Verwaltungsgemeinschaft Mitterfels zu erlassen. Das Volu­men des künftigen Haushaltsplanes beträgt demnach 830.260,- €, wobei auf den Verwaltungshaushalt ein Anteil von 820.260,- € und den Vermögenshaushalt von 10.000,­€ entfallen. Die Verwaltungsumlage je Einwohner wurde auf 85,64791 € festgesetzt. Die Verteilung der Verwaltungs­umlage wird nach der Einwohnerzahl auf die Mitglieds­gemeinden der Verwaltungsgemeinschaft umgelegt.

Information und Verschiedenes

Hierzu wurden die Gemeinschaftsmitglieder zunächst davon unterrichtet, dass die Adressetikettierung für den Gemein­deboten bis auf weiteres durch die mit den Druckarbeiten beauftragte Firma durchgeführt wird. Hintergrund dabei ist der aufgetretene Defekt der alten Etikettdruckmaschine. Der­zeit wird von einem Ankauf eines kostenintensiven Druck­gerätes abgesehen.

Hinsichtlich der Einführung eines interaktiven Stadtplanes durch einen Verlag für die Mitgliedsgemeinden der Verwal­tungsgemeinschaft sahen die Mitglieder der Gemein­schaftsversammlung keinen Handlungsbedarf.

Daneben wurden die Gemeinschaftsmitglieder über das an­gestrebte Verbundprojekt mit vergleichbaren Kommunen zur Erfassung und Bewertung des kommunalen Vermögens unterrichtet. In Kürze soll eine Auftaktveranstaltung der be­teiligten Kommunen stattfinden. Spätestens bei Einführung der kommunalen Doppik wird die Erfassung und Bewertung des beweglichen und unbeweglichen Vermögens der Kommunen unerlässlich. Durch den Zusammenschluss meh­rerer Kommunen können Synergieeffekte bei den beteiligten Projektträgern erreicht werden.

Nach Anerkennung der Niederschrift über die letzte öffentli­che Sitzung schloss sich ein nichtöffentlicher Teil an. Dabei wurde beim Tagesordnungspunkt „Personalangelegenhei­ten" insbesondere über die Einstellung eines neuen Aus­zubildenden für den künftigen Ausbildungslehrgang ent­schieden.

 

Kommentar schreiben


Sicherheitscode
Aktualisieren